Porträt Christoph Burger
Xing-Symbol Twitter-Symbol Facebook-Symbol Symbol RSS-Feed

Blog-Kategorie: Karriere mit Charakter

Gummibärchen und PowerPoint – warum buntes Zeug keine Erkenntnis bringt

„PowerPoint sehe ich kritisch“, sagte ich – und bekam den Trainer-Auftrag nicht. Doch die bunten Bilder verhindern die Informationsaufnahme, wie jetzt nachgewiesen wurde. Es muss im Jahre 2006 gewesen sein, als ich meinen Gesprächspartner mit kritischen Tönen zu PowerPoint erschreckte. Matthias Pöhms Buch mit dem Untertitel „Der Irrtum PowerPoint“ war gerade erschienen. Das Werk hatte […]

» Weiterlesen

Keine Panik vor Unzufriedenheit – Positives Handeln statt Positiv Denken

Anne wurde harsch unterbrochen. „Ich meine, wir sollten…“- weiter kam sie nicht. Ihr Teamleiter John unterbrach sie und goss einen halbstündigen Monolog über sie aus, der eines zum Ziel hatte: Nur kein Ärger! Positives Denken und Ärger-abwehren sind zwei sehr verschiedene Dinge Anne, Ausbildungsleiterin für kaufmännische Kräfte bei einem Frankfurter Mittelständler, kam zu John, weil […]

» Weiterlesen

Bildet Kinder! Wie der Fachkräftemangel uns ins Glück zwingt.

Politik und Wirtschaft trompeten schon lange herum: Der Fachkräfte-Mangel droht! Bis vor wenigen Wochen war sich die Wissenschaft jedoch uneins: Kommt er nun, ist er schon da oder wird er gar nie kommen? Jetzt veröffentlicht das IAB – also eine anerkannte, unabhängige Quelle – Folgendes: Erstens gibt es in Bälde viel weniger arbeitende Menschen, wie […]

» Weiterlesen

Unscheinbare Helden der neuen Wirtschaft

Ungezwungen, locker und enorm effektiv – das sind drei Eigenschaften mit denen Moritz Waldstein-Wartenberg die Wirtschaft sanft revolutioniert. Und das mit 28 Jahren. Waldstein-Wartenberg kündigte seinen Job bei Roland Berger und gründete mit zwei Mitstreitern (Martin Elwert und Robert Rudnick) ein Unternehmen neuer Bauart. Die drei Jungs etablieren eine innovative Form des Wirtschaftskreislaufs und nennen […]

» Weiterlesen

Bewerbungstipps für die Tonne

Für mein Kwerkarriere-Seminar an der Universität Mannheim sichtete ich – seit längerem mal wieder – aktuelle Bewerbungsliteratur. Was haben die Kollegen so entwickelt in den letzten Jahren? Ich war entsetzt! Wer sich nach Bewerbungsbüchern umsieht, findet vor allem zwei „Bewerbungsbuch-Fabriken“: Hesse / Schrader und Püttjer / Schnierda. Jährlich erscheint von diesen Labeln ein Dutzend neuer […]

» Weiterlesen

"Das macht man so!" – Bewerbungstipps für eine Landschaft in Spanien

„Für Ihren Lebenslauf gibt es nur zwei mögliche Familienstände: Verheiratet oder ledig!“ Warum? „Das macht man so!“ sprach der Trainer im Seminar. Der Tipp eines professionellen Bewerbungstrainers – und trotzdem Unsinn! Eine Frau mit zwei Kindern müsste danach schreiben: „ledig, zwei Kinder“. Das hört sich für mich schwer nach Lotterleben an. Zwei Kinder von zwei […]

» Weiterlesen

Was kostet Coaching?

„Was hat Sie das Coaching bei Herrn Burger gekostet?“ wollte die Journalistin von einem meiner Kunden wissen. Wie sich herausstellte, bemaß mein Coachee die Kosten weniger in Euros, als in Nutzen. Seiner Erinnerung nach hatte er doppelt so viel bezahlt, wie es tatsächlich der Fall war – und fand dies immer noch günstig, angesichts der […]

» Weiterlesen

Brütende Kinder und außergewöhnliche Leistungen – warum Ziele überschätzt werden

„So etwas Besonderes ist ihr Ansatz doch gar nicht!“, behauptete der Lokalreporter – und war doch irritiert. Ein Fernsehteam aus Südkorea hatte sich eigens auf gemacht, um mich zu interviewen. Das „koreanische ZDF“ wird an zwei Samstagen im Juli zur besten Sendezeit je eine Stunde zu meinem Buch „Der Zornkönig“ bringen. Das südkoreanische Team drehte […]

» Weiterlesen

Warum ich Karriereberater bin

Seit fünfzehn Jahren arbeite ich als Trainer, Coach, Redner mit Menschen an der Beförderung ihrer Wünsche. wieso ist in den letzten Jahren die Karriereberatung in den Vordergrund gerückt? Auf eine Antwort kam ich beim Lesen des Buches von Kollege Tom Diesbrock. Plötzlich wärmten mich dabei folgende Zeilen: „Verstehen Sie mich bitte nicht falsch: Ob wir […]

» Weiterlesen

Vom Herzchirurgen zum Fernfahrer

Zweifellos hat der Schweizer Markus Studer einen merkwürdigen „Spurwechsel“ hingelegt. Ohne jede Not hat er einen Beruf mit höchstem Status gegen einen mit schlechtem Ansehen und Einkommen eingetauscht. Was steckt dahinter? Am 27.05.2011 berichtet Studer im Nachtcafe (SWR-Fernsehen) von seiner Faszination Fernfahrer. Er nennt die herrlichen Landschaften, durch die er fährt. Die Wechsel des Klimas, […]

» Weiterlesen