Porträt Christoph Burger
Xing-Symbol Twitter-Symbol Facebook-Symbol Symbol RSS-Feed
09.03.2015 Karriere mit Charakter

Die moderne Karriere heißt Kwerkarriere

Selbstbewusste Fach- und Führungskräfte gestalten ihr Leben und damit ihre Karriere selbst. Damit das klappt, müssen Sie drei Dinge unter einen Hut bringen. Die moderne Karriere heißt deshalb Kwerkarriere (wer + quer-originell + K für Kommunikation) – und sie hat jede Menge mit Emotionen zu tun. Danke für die Einladung zur Blogparade „Emotion schafft mehr Wert“ durch die Manufaktur für Wachstum – dies ist mein Beitrag.

„Wer“ macht hier Karriere?

Im ersten Schritt gilt es zu klären, wer Sie als Persönlichkeit sind. Wenn Sie diese Frage beantworten können, wissen Sie schon eine Menge. Wenn nicht, haben Sie noch etwas Arbeit vor sich. Worin besteht die berufliche Rolle Ihres Lebens? Als Ingenieur könnten Sie beispielsweise Vertriebs- oder Entwicklungsingenieur werden – je nach Stärken. Oder ist Ihr Lieblingsspielfeld das Trendscouting, die interne Unternehmensberatung oder die Projektleitung? Als Führungskraft müssen Sie führen und organisieren. Aber wo sind Sie besser? Viele Trainer sind auch Coachs – aber in welcher Rolle brillieren Sie wirklich? Für Sie als Selbständige und Unternehmer gilt es zu klären: Was kennzeichnet jene Kunden, denen Sie am meisten Mehrwert bieten?

All diese Fragen sind extrem sinnvoll, um berufliche Zufriedenheit und Erfolg zu erreichen. Es gibt dazu Bücher, Tests und Berater, die Ihnen weiter helfen. Und, glauben Sie mir: Egal, welche Option der Hilfe Sie wählen, es ist gut angelegtes Geld! Genau zu wissen, wo die eigenen Stärken liegen, ist Gold wert.

Bewerten Sie dazu Ihre Erfahrungen emotional. Wie fühlen Sie sich, wenn Sie an Aufgaben in den verschiedenen Feldern denken, die Sie beruflich bespielen? Wo spüren Sie Zufriedenheit, Gelassenheit, Souveränität? Wo investieren Sie besonders gerne Zeit und Energie – weil Sie einfach Lust auf den Job haben?

Für die Karriere unerlässlich: Sie zeigen sich anderen als Persönlichkeit und Mensch. Dazu gehört in allererster Linie das Zeigen von Emotionen. Nur gezeigte Freude lässt ein Kompliment wirklich wirken. Allein ausgedrückter Ärger vermittelt dem anderen, wo Ihre Grenze liegt. Menschen wirken nur menschlich, wenn andere sie auch emotional wahrnehmen dürfen.

Querdenken und kreativ Karriere machen

Nachdem Sie Ihre Persönlichkeit beschrieben, Ihre Stärken und Schwächen bestimmt haben: Werden Sie kreativ! Lösen Sie sich von den ausgetretenen Pfaden, um neue Ideen zu kreieren. Haben Sie schon einmal über Praktiker-Interviews, Probearbeit, Initiativbewerbung, Unternehmenswechsel, Branchenwechsel, Selbständigkeit … nachgedacht, um Ihren Zielen näher zu kommen? Lassen Sie äußere Schranken bewusst außer Acht. Realistisch können Sie später immer noch werden.

Neue Ideen finden Sie um so leichter, je emotionaler Sie an Ihr Thema heran gehen. Konfrontieren Sie danach Ihre Ergebnisse mit der Realität und suchen Sie sich ein passendes Ziel heraus. Wenn Sie Ihr Ziel schon kannten, haben Sie vielleicht die vorgeschlagene Ideensuche dafür genutzt, alternative Ziele und Herangehensweisen zu finden. Falls nicht: Nur zu! Und im Anschluss haben Sie eine oder mehrere Optionen für Ziele bzw. Herangehensweisen. Mit anderen Worten: Eine Karriereplanung für den nächsten Schritt. Nun gilt es, sich an die Umsetzung zu machen.

K für die richtige Kommunikation

Der schönste Karriereplan nutzt nichts, wenn Sie ihn niemandem mitteilen. Kwerkarriere setzt hier ein Ausrufezeichen, denn es geht dabei um das „Wie“ der Kommunikation. Wie sieht eine professionelle Kommunikation in eigener Sache aus? Wenn Sie sich innerhalb Ihres Unternehmens weiter entwickeln wollen, geht es jetzt darum, wichtige Akteure zu identifizieren und gezielt anzusprechen. Beispielsweise die Personalabteilung, derzeitige/r Chef / Chefin, Mentor, Chef in der Abteilung, in die Sie wechseln möchten. Steht für Sie ein Unternehmenswechsel an, liegt der Schwerpunkt im Networking und der Bewerbung.

Wiederum geht ohne Emotion wenig. Wie sind die Gesprächspartner einzuschätzen? Gefühlsmäßig wägen Sie ab, wem Sie vertrauen können. Welche der Versprechen der neuen Abteilung oder des neuen Unternehmens zu trauen ist.

Ein weiterer, wesentlicher Punkt: Wenn Sie sich emotional zeigen, sammeln Sie Pluspunkte bei den anderen. Und Sie stellen sich ehrlich so dar, wie Sie sind. Das erhöht die Chance, dass die passenden Menschen positiv auf Sie reagieren. So suchen Sie nicht nur selbst die richtige Position aus, sondern ermöglichen es auch anderen, diese Frage mit zu gestalten.

Fazit

Natürlich fällen wir jede Entscheidung, selbstverständlich sind jede Erinnerung und Wahrnehmung emotional eingefärbt. Anderes lässt unser Gehirn gar nicht zu. Eben habe ich Sie dennoch mitgenommen zu einigen der wesentlichen Punkte in der Karriereplanung. Marksteine und Weichenstellungen, die mittels Focus auf die Emotionen besser gelöst werden können. Moderne Karriere heißt nach meinem Verständnis Kwerkarriere. Und Kwerkarriere ist ohne den gezielten Rückgriff auf die eigenen Emotionen nicht denkbar.



Tags:
Porträt Christoph Burger

Christoph Burger

Christoph Burger ist Diplom-Psychologe und Autor des Buches "Karriere ohne Schleimspur", das 2012 als eines der besten Managementbücher des Jahres ausgezeichnet wurde. Er arbeitet als Karriereberater in Herrenberg bei Stuttgart.

Kommentare zu diesem Beitrag

Stephan Stockhausen  |   2. Mai 2015 um 13:34 Uhr

Lieber Herr Burger,
ganz herzlichen Dank für Ihre Teilnahme an unserer Blogparade!
Sonnige Grüße,
S. Stockhausen

Schreiben Sie einen Kommentar!

Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zur Speicherung des Kommentars vearbeitet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung.
* Pflichtfeld / ** Wird nicht veröffentlicht!